Quellen zum Tonsatz und zur Improvisation 1558-1990 (Auswahl)

zur homepage Lutz Felbick             weitere Vorträge / Unterrichtsmaterialien

    Jahr, Verfasser, Kurztitel, Ort und Jahr


  • 1558 G.Zarlino,Istitutuioni hamoniche,Venedig 1558f.,Faks.NY 1965
  • 1619 Michael PRAETORIUS, um 1571 - 1621, Syntagma musicum III, Wolfenbüttel 1619.
  • 1653 Johann Andreas HERBST, 1588 - 1666, Arte Prattica & Poetica, Frankfurt 1653.
  • 1673 Giovanni Maria BONONCINI, 1642 - 1678 Musico Prattico, Bologna 1673.
  • 1673 Johann Jacob HAMISCHER, ? - ?, Puncta; in: Schneider, Unters.
  • 1697 Daniel SPEER, 1636 - 1707, Grundrichtiger Unterricht, Ulm 1697.
  • 1698 Andreas WERCKMEISTER, 1645 - 1706, General-Baß, Aschersieben 1698.
  • 1698 Andreas WERCKMEISTER, Erweiterte Orgelprobe, Quedlinburg 1698.
  • 1700 Andreas WERCKMEISTER, Cribrum Musicum, Quedlinburg 1700,
  • 1702 Andreas WERCKMEISTER,Harmonologia Musica,Quedlinburg 1702,Nachdruck in: Hypomnemata Musica und andere Schriften, Hildesheim 1970
  • 1707 Michel de SAINT LAMBERT, um 1700, Nouveau Traité, Paris 1707.
  • 1707 Johann Baptist SAMBER, 1654 - 1717, Continuatio, Salzburg 1707.
  • 1708 Johann Gottfried WALTHER, 1684 - 1748, Praecepta der Mus. Composition, ms. 1708.
  • 1710 Friedrich Erhard NIEDT, 1674 - 1717, Handleitung 1. Teil, Hamburg 1710.
  • 1717 Friedrich Erhard NIEDT, Handleitung 11.Teil, Hamburg 1717.
  • 1718 ANONYMUS, Wegweiser, Augsburg 51 1718.
  • 1722 Jean-Philippe RAMEAU, Traite de L'Harmonie Reduite a ses Principes naturels, Paris 1722.
  • 1723 JUSTINUS, + nach 1723, Arbeith und Kurtz-Weil, Augsburg 1723.
  • 1725 Johann Josef FUX, Gradus ad Parnassum, 1725.
  • 1726 Jean-Philippe RAMEAU, Nouveau systeme de musique theorique,Paris 1726
  • 1728 Johann David HEINICHEN, 1683 - 1729 Der General-Baß, Dresden 1728.
  • 1731 Johann MATTHESON, 1681 - 1764, Große Generalbaß-Schule, Hamburg 1731.
  • 1737 Johann MATTHESON, Kern melodischer Wissenschaft, Hamburg 1737.
  • 1739 Quirinus VAN BLANKENBURG, 1654 - 1739, Elementa Musica, 's Gravenhage 1739.
  • 1739 Johann MATTHESON, Der vollkommene Capellmeister, Hamburg 1739. weitere Texte , weitere Quelle
  • 1739 Lorenz Ch. MIZLER, Anfangsgründe des Generalbasses nach mathematischer Lehrart abgehandelt, und vermittelst einer hierzu erfundenen Maschine auf das deutlichste vorgetragen von Lorenz Mizlern, Lpz. 1739, Nachdr. Hildesheim 1971
  • 1742 Johann Joseph FUX' Gradus ad Parnassum oder Anführung zur regelmäßigen musicalischen Composition. Übersetzt und mit Anmerkungen versehen von L.Mizler, Lpz. 1742, Hildesheim 1974
  • 1745 Johann Adolf SCHEIBE, 1708 - 1776, Critischer Musicus, Leipzig 1745.
  • (1745) Georg Andreas SORGE, 1703 - 1778, Vorgemach der mus. Composition, Lobenstein (1745).
  • 1746 Meinrad SPIESS, 1683 - 1761, Tractatus musicus, Augsburg 1746.
  • 1749 ANONYMUS, Kurtzgefaßtes mus. Lexicon, Chemnitz 1749.
  • 1753 Michel CORRETTE, 1709 - 1795, Le Maitre de Clavecin, Paris 1753.
  • (1753) Claude DE LA PORTE, um 1750, Traité Théorique et pratique, Paris (1753)
  • Friedrich Wilhem MARPURG, Abhandlung von der Fuge, 1753, 1754.
  • 1756 Johann Friedrich DAUBE, 1733 - 1797, Generalbaß in drei Akkorden, Leipzig 1756,
  • 1757 Johann Baptist Anton VALLADE, ? - ? Der präludierende Organist, Augsburg 1757.
  • 1758 Jacob Adlung, 1699-1762, Anleitung zu der mus. Gelahrtheit, Erfurt 1758.
  • 1760 ANONYMUS, Kritische Briefe, Berlin 1760.
  • 1760 Jean-Phillippe RAMEAU, 1683 - 1764, Code de musique pratique, Paris 1760.
  • (1760) Georg Andreas SORGE, Compendium harmonicum, Lobenstein (1760).
  • 1761 Freidrich Wilhelm Marpurg, 1718-1795, Die Kunst das Klavier zu spielen, Berlin 1761
  • 1762 Carl Philipp Emanuel BACH, 1714 - 1788 Versuch, Berlin 1762.
  • (1767) Georg Andreas SORGE, Anleitung zur Fantasie, Lobenstein (1767).
  • 1767 Michael Johann Friedrich WIEDEBURG, um 1720 - 1800 Musicus, II.Teil, Halle 1767.
  • 1768 Georg Joachim Joseph HAHN, um 1700 - nach 1769, General-Baß-Schüler, Augsburg 1768.
  • 1771 Johann Philipp Kirnberger, Die Kunst des reinen Satzes, Berlin 1771
  • 1772 Christoph Gottlieb SCHRÖTER, 1699 - 1782 Deutliche Anweisung, Halberstadt 1772.
  • 1773 David KELLNER, um 1670 - 1748 Treulicher Unterricht, Hamburg 1773.
  • 1774 Heinrich LAAG, ? - ? Anfangsgründe, Osnabrück 1774.
  • 1775 Michael Johann Friedrich WIEDEBURG, Musicus, III. Teil, Halle 1775.
  • 1782 Johann Friedrich CHRISTMANN, 1752 - 1817 Elementarbuch der Tonkunst, Speyer 1782.
  • (1782) Johann Philip KIRNBERGER 1721 - 1783 Grundsätze des Generalbasses, Berlin (1782).
  • 1782 Johann Samuel PETRI, 1738 - 1808, Anleitung zur Musik, Leipzig 1782.
  • 1789 Sebastian PRIXNER, ? - ?, Kann man nicht .... Landshut 1789.
  • 1789 Joachim QUANTZ, 1697 - 1773, Versuch einer Anweisung, Breslau 1789.
  • 1789 Daniel Gottlob TORK, 1750 - 1813, Klavierschule, Leipzig 1789.
  • 1789 Georg Friedrich WOLF, 1761 - 1814, Unterricht, Halle 1789.
  • 1791 Johann Christian Bertram KESSEL, ? - ?, Unterricht im Generalbasse, Leipzig 1791.
  • 1792 Johann Nicolaus FORKEL, 1749 - 1818, Allgemeine Litteratur der Musik, Leipzig 1792.
  • 1792 Johann Georg SULZER, 1720 - 1779, Allgemeine Theorie, Leipzig 1792.
  • 1794 Johann Gottfried VIERLING, 1750 - 1813, Versuch, Leipzig 1794.
  • (1798) Justin Heinrich KNECHT, 1752 - 1817, Vollständige Orgeischule, Leipzig (1798).
  • 1800 Karl SPAZIER, 1761 - 1805, Grétry's Versuche, Leipzig 1800.
  • 1801 Johann Christian KITTEL, 1732 - 1809, Der angehende praktische Organist, Erfurt 1801.Reprint der Ausgabe 1808(2.Auflage),Lpz 1986
  • 1802 Johann Nicolaus FORKEL, Über Joh. Seb. Bachs Leben, Leipzig 1802.
  • 1802 Johann Samuel PETRI, Anweisung zum Orgelspiel, Wien 1802.
  • 1803 André Ernest Modeste GRETRY, 1741 - 1813, Méthode simple, Paris 1803.
  • (1805) Johann Paul Egidius MARTINI, 1741 - 1816, Ecole d'Orgue, Paris (1805).
  • 1805 Johann Gottlob WERNER, 1777 - 1822, Kurze Anweisung, Penig 1805.
  • (1810) Carl Gottlieb HERING, 1766 - 1853, Präludierschule, Leipzig (1810).
  • (1816) Joseph DRECHSLER, 1782 - 1852, General-Baß Übungen, Wien (1816).
  • 1819 Bonifazio ASIOLI, 1769 - 1832, L'Allievo al Cembalo, Mailand 1819.
  • 1819 Johann Gottlob WERNER, Versuch der Harrnonielehre, Leipzig 1819.
  • 1821 Christian Heinrich SCHREYER, 1751 - 1823, Neue Generalbaß-Schuld, Meißen 1821.
  • 1827 Joseph PREINDL, 1756 - 1823, Wiener-Tonschule, Wien 1827.
  • 1828 Carl Ferdinand BECKER, 1804 - 1877, Rathgeber für Organisten, Leipzig 1828.
  • 1828 Ambros RIEDER, 1771 - 1855, Anleitung zum Präludiren, Wien 1828.
  • (1836) Carl CZERNY, 1791 - 1857, Anleitung zum Fantasieren, Wien (1836).
  • 1836 Jacob PIENING, ? - ?, Kurze Anleitung, Altona 1836.
  • (1840) Carl CZERNY, Kritische Briefe, Wien (1840).
  • (1840) Joseph DRECHSLER, Theoretisch-praktischer Leitfaden, Wien (1840).
  • (1845) Johann Andreas BURKHARD, ? - ?, Anleitung zum Orgelspiele, Ulm (1845).
  • 1845 Johann Gottlob TÖPFER, 1791 - 1870, Orgelschule, Erfurt 1845.
  • (1849) Fréderic KALKBRENNER, 1785 - 1849, Traité, Amsterdam (1849).
  • 1850 E( ... ) SCHÖNFELDER, ? - Anleitung, Breslau 1850.
  • 1873 Philipp SPITTA, 1841 - 1894, Johann Sebastian Bach, Leipzig, 1873.
  • 1875 F.-A GEAVAERT, Histoire et Theorie de la Musique de l´Antiquite , Genf 1875-81
  • 1885 A. ELLIS, On the musical scales of various nations, Journal of the Society of arts, London1885 Sammelbände für vergleichende Musikwissenschaft, I 1922
  • 1889 Otto TIERSCH, 1838 - 1892, Schule, Berlin 1889.
  • 1889 Benedict WIDMANN, ? - Anleitung zur Modulation, Leipzig 1889.
  • 1890 Samuel JADASSOHN, 1831 - 1902, Die Kunst zu moduliren, Leipzig 1890.
  • 1893 Benedict WIDMANN, Generalbaßübungen, Leipzig 1893.
  • 1887 Hugo RIEMANN, Handbuch der Haronielehre, 1887, 1918
  • 1893 Hugo RIEMANN,Vereinfachte Harmonielehre oder die Lehre von den tonalen Funktionen der Akkorde,London u. NY 1893f.
  • 1911 Arnold SCHÖNBERG,Harmonielehre,Wien 1911 ff.
  • 1917 Ernst KURTH, Grundlagen des Linearen Kontrapunkts, Bern 1917
  • Max REGER, Beiträge zur Modulationslehre
  • 1921 Hugo RIEMANN, Geschichte der Musiktheorie, Berlin 1921
  • 1924 Eberhard PREUSSNER, Die Methodik der evangelischen Lateinschulen des 17. Jahrunderts, in:AfMW,6.Jg, 1924, 407f.
  • Wilhelm MALER,Beitrag zur Durmolltonalen Harmonielehre ,Bd.1/2,München 1975
  • 1937 Paul HINDEMITH,Unterweisung im Tonsatz,Teil I Mainz 1937/1940,Teil II Mainz 1939
  • Gerhard F. WEHLE, Neue Wege im Kompositionsunterricht
  • 1942 Arnold SCHÖNBERG,Modelle für Anfänger im Kompositionsunterricht, New York 1942/Wien 1972
  • 1943 Hermann GRABNER,Handbuch der Harmonielehre,Bd.1/2,Bln 1943/44
  • 1944 Oliver MESSIAEN,Technik meiner musikalischen Sprache,Bd.1/2,Paris 1944/1956/1966
  • 1950 Heinrich LEHMACHER/Hermann SCHRÖDER,Lehrbuch des Kontrapunktes,London 1950
  • 1958 Heinrich LEHMACHER/Hermann SCHRÖDER,Harmonielehre,Köln 1958
  • 1959 Ernst TITTEL,Der neue Gradus,Bd.1/2,Wien 1959
  • 1965 Dietrich MANIKE,Der polyphone Satz ,Köln 1965
  • Bruce A. BELLINGHAM, Bicinium, in: New Grove
  • 1969 Erich WOLF, Die Musikausbildung, Wiesbaden 1969
  • Martin VOGEL(Hrsg.), Beiträge zur Musiktheorie des 19. Jh.
  • Franz Alfons WOLPERT, Neue Harmonik
  • 1976 Diether de la MOTTE,Harmonielehre,Kassel 1976
  • 1979 Dietrich MANIKE, Der polyphone Satz II,- Drei- und Mehrsrtimmigkeit, Köln 1979
  • 1981 Diether de la MOTTE, Kontrapunkt, Kassel 1981
  • 1984 Frieder ZAMINER; Geschichte der Musiktheorie, Bd. 1-5, Darmstadt, 1984f.
  • 1987 Walter SALMEN/Norbert J. SCHNEIDER (Hrsg.), Der musikalische Satz, Innsbruck 1987
  • 1990 Michael MÄCKELMANN: Arnold Schönberg. Fünf Orchesterstücke op. 16(Rez. in Mf 1990)